Jugendcamp

vom 07.05. bis 09.05. in Tonndorf

Alle 20 versammelt
Alle 20 versammelt

Das Wunderbare im Alltäglichen - Julia Pallesche


Das Mitwitz-Jugendcamp dieses Jahr fand in dem sehr kleinen, aber sehr verträumten Dörfchen Tonndorf statt. Nach ein paar Schwierigkeiten den richtigen Schotterweg zum richtigen Haus zu finden, kam ich endlich beim Schullandheim an und wurde, wie jedes Jahr, von allen herzlich begrüßt.
Das Thema war „Das Wunderbare im Alltäglichen“. Zuerst dachte ich, dass es ja eher weniger spannend werden würde, da es ja um das ging, was für einen ja alltäglich war. Aber da hatte ich mich sehr getäuscht. Nach der üblichen Einführung in das Thema wurde die Gruppe in vier Gruppen eingeteilt - zwei Theatergruppen und zwei Musikgruppen. Zusammen mit Lola, Daniel, Mauritz und Jonathan bildeten wir die Band J.C.M.P. und performten live den Song „I like the flowers - Waterbottle-Version“ im Badezimmer. Den gesamten Dienstag verbrachten wir damit, aus Dingen, wie Wasserflaschen und gespannten Bindfäden eine erkennbare Melodie zu erzeugen. Die Schwierigkeit bei dem diesjährigen Thema war, aus alltäglichen Dingen etwas Besonderes zu machen. Diese Hürde war höher, als ich erwartet hatte und so lag Frustration über die falsch gestimmten Flaschen sehr dicht bei dem Spaß, den es gemacht hatte, dutzende Flaschendeckel in ein Waschbecken zu werfen.

Flos und Jonas' Hexe
Flos und Jonas' Hexe

Der Mittwoch unterbrach unsere Arbeiten an dem Song und gemeinsam machten wir uns zu einer der riesigen Wiesen Tonndorfs auf. In Zweiergruppen verschönerten wir die Wiese mit Landartskulpturen. Aus Blüten, Zweigen, Blättern und den schon vorhandenen natürlichen Begebenheiten bastelten wir große und kleine Kunstwerke, die uns unsere leider sehr nass gewordenen Füße vergessen ließen.
Natürlich gab es nicht nur das „Pflichtprogramm“. Zwischen den Angeboten, die Franzi und Ferris und anboten, konnten wir Tischtennis spielen, uns einfach entspannen oder die schon fast legendären Werwolfrunden spielen.

Dani und Jonathan beim Proben in der Dusche
Dani und Jonathan beim Proben in der Dusche

Der Donnerstag begann wie jeden Morgen um acht Uhr mit Bibi Blocksberg (Gott, wie ich sie hasse!) Aber heute war der große Tag, denn am Abend sollten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse präsentieren. Mit immer verrückter werdenden Ideen saßen J.C.M.P. im Männerklo und versuchten Töne und Rhythmen aus den Vorhandenen Gegenständen zu locken. Am Abend trennten uns nur noch zwei Lachkrämpfe und das Abendbrot vor der Aufführung und gespannt bereiteten wir uns auf die Präsentation vor.
Natürlich war das nicht einfach nur so herunter gespielt. Nein, wir waren ja bei Mitwitz, also dachte sich jeder eine Rolle aus, die er für den Abend annahm. Als Überraschungsgäste besuchten uns Iris und Kerstin, die als Talentscouts auftauchten. Aus dem Schullandheim Tonndorf wurde die Galerie Tonndorf mit der Ausstellung „TROM – durch Raum und Ton“, welche aus den Arbeiten der vergangenen Woche bestand. Jede Gruppe präsentierte ihre Erfolge und es spielte keine Rolle, dass es regnete oder ein weiterer Lachflash unseren Song beendet hatte. Mit einem von den Wänden des Männerklos wiederhallendem „WUSCH“, endeten die Vorführungen und die einzelnen Künstler konnten sich bei den Talentscouts oder Geldgebern der Veranstaltung beliebt machen oder einfach nur über die Rollen der anderen oder seine eigene lachen.

Der letzte Tag brach an und nach einer weiteren Besichtigung der Landartorte überdeckten witzige Spiele die allmählich traurig werdende Stimmung. Zum Abschluss gab es einen Grillabend mit allen möglichen Dingen, die man halt so am Lagerfeuer macht.
Alles in Allem war es mal wieder eine der schönsten Wochen im ganzen Jahr und jeder wird sich an die witzigen Momente gerne erinnern.
Es gibt nur einen einzigen Nachteil an Mitwitz: Es gibt kein Camp, das ohne Tränen endet.
Aber es wäre ja auch schlimm wenn nicht.
Mama Schaf - Jule

Termine 2018

 

Historisches SpielFerienLager

27.07. - 03.08.2018

 

Historisches MehrGenerationenSpiel

28.07. - 03.08.2018

 

Adventswochenende

30.11. - 02.12.2018

Soziale Netzwerke:

Partner

Besonderer Dank gilt unserem namensgleichen langjährigen Partnerort Mitwitz.

Diese Website wird unterstützt von: